Jump to content Jump to navigation

Attention!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
back

Panoramaweg Etappe 4 - Geroldsauer Mühle zur Trinkhalle

GEROLDSAUER MÜHLE – KORBMATTFELSEN – ROSENNEUHEITENGARTEN BEUTIG – TRINKHALLE

Difficulty Fitness Beauty Popularity

Premium Wanderweg   Ascent   Distance
medium 400 m 13.2 km
Starting point of the tour

Geroldsauer Mühle

Destination of the tour

Trinkhalle

Aus der City per Bus, Linie 201. Umsteigen am Brahms­platz auf die Linien 204 bzw. 245


CHAMPIONS UNTER SICH

„AWARD OF GARDEN EXCELLENCE“ – was für eine Aus­zeichnung für den Rosenneuheitengarten Baden-Badens auf dem Beutig. Und genau hier kommt „Deutschlands schönster Wanderweg des Jahres 2004“ auf seiner vierten, etwas modifizierten Etappe vorbei.

Zwei außergewöhnliche Champions, die sich begegnen – und ihren Fans wunderbare Momente bescheren…

DOCH DER REIHE NACH, denn der Einstieg zur finalen Schlussetappe liegt an der „Geroldsauer Mühle“, also noch einige erlebnisreiche Kilometer vom Rosenneu­heitengarten auf dem Beutig entfernt. Statt Rosen sind es daher zwei bemerkenswerte Felsmonumente, die die ersten Tour-Highlights des Tages markieren: der Louis- und der Korbmattfelsen. Über die Schutzhütte „Gelbe Eiche“ erreicht der Wanderer auf stillen und einsamen Waldwegen bald schon jenen exponierten „Louisfelsen“, der – wie es sich für einen solch´ bekannten Aussichts­punkt gehört – herrliche Ausblicke auf Baden-Baden, den Rhein und bis tief nach Frankreich hinein offeriert.

ÜBER DIE „LACHE“ HINWEG und am „Pfeifersfels“ vorbei führt der „Panoramaweg“ den Wanderer dann zum berühmten „Waldhaus Batschari“. Wohl bei keinem anderen Aussichtspunkt liegt einem die weltberühmte Kurstadt Baden-Baden mit all ihren Sehenswürdigkeiten, prächtigen Parkanlagen und den mächtigen Battertfelsen derart schön zu Füßen. Von hier ist es nicht weit zum „Korbmattfelsen“ und dem spektakulären, auf einem exponierten Felsvorsprung gelegenen Aussichtspunkt. Und wieder heißt es: Vorlehnen, Schauen und Staunen…

Eigentlich gibt’s auf dem „Panoramaweg Baden-Baden“ immer und überall viel zu sehen, auf dieser Etappe jedoch einfach noch ein bisschen mehr. Und dann ist man urplötzlich zurück in der Zivilisation, bewegt sich im urbanen städtischen Grüngürtel – um dem betörenden Duft zahlloser Rosen zu verfallen.

2004 GAB ES IHN NOCH NICHT, doch nun ist es, wie wir meinen, an der Zeit den „Panoramaweg Baden-Baden“ an einen unserer schönsten Plätze zu führen: Den Rosen­neuheitengarten auf dem Beutig.

Man glaubt das Paradies zu betreten und die gebotene Aussicht auf die Stadt hat eben solche Qualitäten. Die „World Federation of Rose Societies“ hat diesem beson­deren Garten die Auszeichnung „Award of Garden Excellence“ verliehen. Treten Sie ein und lassen Sie sich verzaubern!

Zugegeben es wird schwer sein, diesen besonderen Platz wieder zu verlassen – und doch ist es nicht das letzte Highlight, dieser an Reizen und Attraktionen so reich beschenkten Schluss-Etappe.

DIE BEEINDRUCKENDE „STOURDZA-KAPELLE“ bietet Ihnen kurz darauf einen besonderen Logenplatz über die Stadt. Achten Sie auf die sie umgebenden, mächtigen Mammut­bäume – ein botanischer Traum!

Über zahlreiche Treppen zieht sich der „Panoramaweg“ von hier, bergab durch den Kurpark, hinunter zum Kur­haus – jenem ebenso historisch reizvollen wie zentralen Ort in der mondänen europäischen Lebenskulturhaupt­stadt Baden-Baden, der Ihnen alle Optionen offen lässt…

Alle Teilstrecken auf einen Blick:

Panoramaweg Etappe 1 - Kurhaus zur Merkurbergbahn

Panoramaweg Etappe 2 - Merkurbergbahn zum Forellenhof

Panoramaweg Etappe 3 - Forellenhof zur Geroldsauer Mühle

Map

Please enter your starting address here