Zum Content springen Zur Navigation springen

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Chaisenweg

Der Chaisenweg, der Baden-Baden und Rotenfels bereits im 19. Jahrhundert miteinander verbunden hat, war zwischenzeitlich in Vergessenheit geraten.

Schwierigkeit Fitness Schönheit Beliebtheit

Wanderung   Länge
leicht 9 km
Startpunkt der Tour

Hexentanzplatz / Römisches Haus in Bad Rotenfels (mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar)

Zielpunkt der Tour

Bernhardusbrunnen an der Bernharduskirche


Vom Hexentanzplatz / Römisches Haus in Bad Rotenfels aus können Interessierte den rund neun Kilometer langen Weg – auf den Spuren der Reichen und Schönen des 19. Jahrhunderts – zwischen Bad Rotenfels und Baden-Baden wandern. Entsprechende Richtungsschilder wurden an verschiedenen Wegkreuzungen angebracht und weisen den Weg über den Berg nach Baden-Baden und zurück. So lässt der Chaisenweg die Region ein Stück weiter zusammenwachsen. Auf Baden-Badener Gemarkung gibt es zwei große Hinweisschilder beim Zimmerplatz, sowie beim Bernhardusbrunnen (Bernharduskirche), wo der Weg endet.

Diese historische Wegstrecke wurde im 19. Jahrhundert von Markgraf Wilhelm von Baden zwischen Bad Rotenfels und Baden- Baden für leichte zweisitzige, halboffene, von ein oder zwei Pferden gezogene Kutschen, den so genannten Chaisen, ausgebaut.Der Markgraf wollte seinen Sommerwohnsitz im Schloss Rotenfels und das nahegelegene Kurgebäude der Elisabethenquelle mit der Bäderstadt Baden-Baden, einem der damals mondänsten Kurorte Europas, über die nur zehn bis zwölf Kilometer lange „Chaisenstrasse”, die auch über Kuppenheimer Gemarkung führt, verbinden. Nach dem Tod von Markgraf Wilhelm 1859 ebbte der Besucherstrom nach Rotenfels ab, und die Chaisenstraße geriet in Vergessenheit.

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein