Zum Content springen Zur Navigation springen

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.

Panoramaweg Etappe 1 - Kurhaus zur Merkurbergbahn

KURHAUS – ALTES SCHLOSS – BATTERT – TALSTATION MERKURBERGBAHN

Schwierigkeit Fitness Schönheit Beliebtheit

Premium Wanderweg   Aufstieg   Länge
mittel 460 m 9.4 km
Startpunkt der Tour

Kurhaus Baden-Baden

Zielpunkt der Tour

Merkurbergbahn

Zurück mit dem Bus, Linie 204 und 205


MONUMENTE DER MACHT

DIE EINZIGARTIGE LAGE am Fuße des Schwarzwaldes, die ansteckende Lebensfreude, prachtvolle Bauten aus der Gründerzeit, erlesene Shopping-Möglichkeiten, blühende Gärten, ein unglaubliches Kulturangebot von Weltniveau und viel Sehenswertes – weshalb sollte man in der Lebenskulturhauptstadt Baden-Baden ausgerechnet die Wanderschuhe schnüren?

Weil man den besonderen Esprit, dieser allseits jungen Stil-Ikone am Fuße des Schwarzwaldes mit all ihren Möglichkeiten, zu Fuß einfach viel intensiver erfahren kann…

AM MONDÄNEN KURHAUS VON BADEN-BADEN geht es los. Die erste Pause gibt’s dann gleich an der welt­berühmten Trinkhalle. Im Anschluss wartet ein Bummel durch die historische Altstadt mit ihren engen Gäss­chen, der historisch beeindruckender Bausubstanz, altem Kopfsteinpflaster, plätschernden Brunnen und jeder Menge versteckter Plätzchen.

All das, was Baden-Badens Charme ausmacht – hier auf den ersten Kilometern wird es dem Wanderer geradezu geballt und in allen erdenklichen Facetten präsentiert. Vorbei an den historischen Relikten des römischen Bäderviertels, danach eine kurze Stippvisite in der katholischen Stiftskirche am so malerischen „Florentinerberg“, und schließlich eine kleine Auszeit an einem der spektakulärsten Aussichtsplätze über die Stadt, oberhalb des Klosters zum Heiligen Grab – diese ersten Kilometer haben es in punkto Erlebnis­dichte in sich.

Und auch die zu bewältigenden Höhenmeter addieren sich nun recht dekorativ, geht es jetzt doch über das Gelände des ehemaligen Gartenschaugeländes, durch herrliche Obstbäume hinauf zur „Hungerberghütte“, und über die einsam gelegene „Sophienruhe“ weiter zum „Alten Schloss“ der einstigen Markgrafen von Baden.

DIE EINDRUCKSVOLLE RUINE DER BURG HOHENBADEN – heute wird sie auch „Altes Schloss“ genannt – liegt wie ein Adlerhorst exponiert am westlichen Rand des Battertfelsens und überblickt von hier hoheitsvoll Stadt und Land. Einst residierten hier für lange Zeit die Markgrafen von Baden. Später kamen Dichter, Denker und Maler, die sich im 19. Jahrhundert von den nun malerischen Ruinen und der üppigen Natur inspirieren ließen. So wurde die romantisch gelegene Anlage bereits seit den 1820er Jahren gesichert und touristisch erschlossen – Baden-Badens Einstieg als außer­gewöhnliches Erholungsziel von europäischem Rang. Wandern und Wandeln – beides hat in Baden-Baden bis heute eine große Tradition…

„SIGHT-SEEING“ vom Feinsten ist angesagt– denn der „Panoramaweg“ bietet nun ganz großes Kino! Hoch über den, sich bis zu 60 m auftürmenden Felstürmen des berühmten Kletter- und Naturschutzgebietes Battert geht es geradezu spektakulär weiter, mit unglaublichen Fernsichten über die Stadt und die gesamte Rheinebene, bis tief nach Frankreich hinein. Unser ultimativer Top-Aussichtspunkt: Die auf 488 m Höhe gelegen „Ritterplatte“. Mehr Aussicht geht einfach nicht…

Über die himmlische „Engelskanzel“ und die diaboli­sche „Teufelskanzel“ mit herrlichen Aussichtsszenarien wandern Sie nun weiter zu Baden-Badens berühm­testem Aussichtspunkt, dem Merkur-Gipfel. Zwar führt der „Panoramaweg“ genau genommen nur an der Tal­station der berühmten Merkurbergbahn vorbei, doch eine gemächliche Gipfelfahrt mit der 1913 erbauten Standseilbahn muss am Endpunkt dieser ersten Tour-Etappe einfach sein.

Von oben betrachtet sieht die Welt bekanntlich anders aus – dies sollten Sie sich keinesfalls entgehen lassen. Baden-Badens „Tafelberg“ – eines der hippsten Sonnenplätzchen der Stadt…

Alle weiteren Teilstrecken auf einen Blick:

Panoramaweg Etappe 2 - Merkurbergbahn zum Forellenhof

Panoramaweg Etappe 3 - Forellenhof zur Geroldsauer Mühle

Panoramaweg Etappe 4 - Geroldsauer Mühle zur Trinkhalle

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein